php – APC installieren – Debian

APC (»Alternative PHP Cache«) ist eine PECL Erweiterung für php die php Code extrem beschleunigen kann indem kompilierte Versionen der Scripte zwischengespeichert und optimiert werden.

Die Installation unter Debian Lenny/Squeeze ist sehr einfach durchzuführen.

# apt-get update
# apt-get install php-pear php-apc

Damit werden alle notwendigen Packages installiert, nachfolgend muss nur Apache2 neu gestartet  werden um APC zu aktivieren.

# /etc/init.d/apache2 restart

Nach folgend könnt ihr nun überprüfen ob APC korrekt funktioniert, indem ihr einen Blick in die phpino(); Ausgabe werft. Dort solltet ihr den folgenden Block finden:

phpinfo() – apc

Um nun genaueres zu erfahren bekommt ihr das Script apc.php mitgeliefert mit dem ihr noch mehr Informationen über den Zustand bekommt. Das Script entpacken:

# gunzip /usr/share/doc/php-apc/apc.php.gz

Nun könnt ihr entweder einen Link setzen:

# ln -s /usr/share/doc/php-apc/apc.php /var/www/apc.php

oder das Script an eine bekannte Stelle auf eurem Web kopieren und es aufrufen. Die gelieferten Informationen werden dann in dieser Form dargestellt:

apc.php

Um Anpassungen an der Konfiguration vorzunehmen schaut in die phpinfo(), dort findet ihr bei additional .ini files parsed den Ort der apc.ini die verwendet wird und welche ihr anpassen könnt.

Hier findet ihr die Informationen über die Konfigurationsmöglichkeiten:

Aktualisieren auf die neuste Version

In der Regel bekommt ihr eine etwas ältere Version installiert, könnt aber via PECL auf die neuste Version aktualisieren. Damit phpize verfügbar ist solltet ihr sicherstellen das php5-dev installiert ist:

# apt-get install php5-dev

Da Update auf die letzte Version via PECL durchführen:

#pecl install apc

Solltet ihr dabei einige der  Fehler finden:

/tmp/pear/temp/APC/apc.c:488: error: ‘apc_regex’ has no member named ‘nreg

so müsst ihr noch ein weiteres Paket nachinstallieren:

# apt-get install libpcre3-dev

Nach der erfolgreichen Aktualisierung von APC nochmals Apache neu starten und ihr seid fertig.

Konfiguration

Um APC gut zu konfigurieren können wir euch diesen Artikel empfehlen:

APC richtig konfigurieren

10 Comments

  1. Pingback: Alternative PHP Cache: Mehr Power für PHP auf dem Raspberry Pi

  2. Hallo und vielen Dank für den Artikel.
    Mit der Beschreibung komme ich allerdings nur bis zur APC Version 3.1.9. Aktuell wird in der apc.php die 3.1.13 angegeben. Hast du einen Tipp, wie ich an die aktuelle Version komme? Oder bei der 3.1.9 bleiben?
    Danke
    C.

  3. Ok, wer lesen kann … hab gerade gesehen, dass alle Versionen nach 3.1.9 als Beta gekennzeichnet sind. Das kann dann auch nicht klappen.
    Die müssten dann, wenn man sie nutzen will, manuell eingebaut werden – z. B. mit:
    ———————————————————————
    cd /usr/local/src
    wget http://pecl.php.net/get/APC-3.1.13.tgz
    tar -zxvf APC-3.1.13.tgz
    cd APC-3.1.13
    phpize
    ./configure
    make && make install
    ———————————————————————
    C.

  4. dasB

    Mach es dir nicht zu schwierig, Carsten! 😉
    Du kannst recht einfach über

    pecl install APC-beta

    Die Beta installieren. Das geht eigentlich immer so bei PECL-Paketen, die den BETA-Status haben. Einfach ein „-beta“ anhängen und ganz schnell ganz glücklich werden 😉

    Beste Grüße aus’m Westen!

  5. Pingback: php – APC installieren – Debian | takeNotes

  6. Hi

    auch wenn der Blog schon älter ist, bin ich eben erst darauf aufmerksam geworden.
    Wenn ich folgendes eingebe
    #apt-get install php-pear php-apc
    kommt
    The following packages will be upgraded:
    libapache2-mod-php5 php-pear php5-cli php5-common php5-curl php5-gd php5-imap php5-mcrypt php5-mysql
    9 upgraded, 1 newly installed, 0 to remove and 42 not upgraded.

    und da habe ich ein bisserl Angst, dass was zerschossen wird 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.