Franken Bike Marathon

Wenn Mann mit 48 Jahren in den ersten Wettkampf Mountainbike Marathon startet…. 

Es sollte eigentlich bereits im letzten Jahr soweit sein, kam dann aber anders als geplant. Nun war es soweit für mich, der erste Bike Marathon im Wettkamp Modus. Dafür ausgewählt war der Franken Bike Marathon in Trieb bei Lichtenfels. Mitteldistanz bedeutet 48 Kilometer und 1.400 Höhenmeter. 
Für mich keine Distanz die ich noch nicht gefahren wäre, schon über 100 Kilometer Touren waren kein Problem. Meistens liegen meine längeren Tagestouren irgendwo bei 70-80km. Aber natürlich ist es was anderes ob man im „Genussmodus“ durch den Wald fährt oder mit dem Puls im roten Bereich den Trail entlang sprintet. Der ursprüngliche Plan das Rennen langsam und in meinem bekannten Tempo anzugehen scheiterte komplett. Wenn man im Feld mitfährt stellt man sich ganz anders dieser Herausforderung und gibt einfach alles. Ich hatte auf meinem Bike Computer die Pulszonen Anzeige zwar zu Beginn aktiv, stellte aber als bald fest das ich diese nicht brauche…. Der Puls war immer oben und am Anschlag. Nach den ersten Kilometern war ich mir nicht sicher das ich das überhaupt bis zum Ende so durchziehen könnte, hatte ich doch mit diesem Tempo keinerlei Langzeit Erfahrungen…. Am Ende muss ich sagen: Es ging unerwartet gut. Und meine Langstrecken Erfahrungen brachten mir am Ende die Möglichkeit einige Mitfahrer auf den letzten Anstiegen wieder zu überholen. Verrückte Sache.

Der Franken Bike Marathon

Der FBM hat mir enorm viel Spaß bereitet. Vor allem die Strecke ist enorm abwechslungsreich und bietet alles was man als Mountainbiker haben möchte. Auch mit einigen Herausforderungen. Ein paar wenige Abschnitte waren für mich als Anfänger zu herausfordernd und so habe ich einige Teilstücke entweder hinauf oder auch hinunter getragen. Meist war ich da nicht allein. Was die üblichen geschotterten Singletrails und Bergprüfungen anging überraschte mich nichts im besonderen, vergleichbares habe ich in den letzten 3 Jahren auch zuhause im Thüringer Wald kennen gelernt. 
Der große Lerneffekt stellte sich aber auf den Trails ein. Der Franken Bike Marathon geht über viele tolle Trails und Downhill Passagen, in dieser Menge auf einer Tour konnte ich so etwas in Thüringen am Stück bisher noch nicht erfahren. Und das war beim #FBM wohl auch eine der positivsten Sachen für mich. Man geht im Renntrimm die Trails anders an, vor allem die Abfahrten. Mit etwas mehr Mut den man sich zugesteht geht vieles einfacher, man verkrampft weniger. Die Bremse muss weniger leisten, man lässt sie öfter offen über Wurzeln und unschöne Wegstücke (Oder über die Wurzelteppiche auf denen sich ca. 30 Trinkflaschen wiederfinden lassen). Ab jetzt bin ich viel viel schneller auf den Downhill Passagen unterwegs!

Alleine um diese Trails kennengelernt zu haben hat sich der FBM schon gelohnt, solche Touren kann man nicht selber machen ohne Führung oder eben eine Ausschilderung beim Wettkampf. Sehr coole Gegend, eigentlich wie zu Hause, nur mit viel viel mehr MTB Möglichkeiten. 

Wir kommen wieder!

Ergebnisse

Als Einsteiger und nach dem ersten Race sind Ergebnisse irrelevant. Nur soviel: Ich war nicht letzter!

Bilder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.