Mavic Pro FlyAway und der Support

Nach so vielen Flügen mit DJI Equipment hat es mich doch glatt eiskalt erwischt. Mit der Mavic Pro hatte ich einen erstklassigen FlyAway. Und ich wusste genau im Augenblick in dem es passierte das es ein FlyAway ist. Nun bin ich gespannt wie der DJI Support das regelt.

Da mein DJI Inspire nicht in einen Rucksack passt, ich aber oft mit dem Mountainbike unterwegs bin, wollte ich etwas transportableres haben. Aus diesem Grund bin ich auf den DJI Mavic Pro gekommen. Dieser passt einfach perfekt in einem entsprechenden Case auch in den Fahrrad Rucksack. So bin ich vor einigen Tagen zu dem kleinen Multicopter gekommen. Nach einigen Test Flügen um die neuen Funktionen kennenzulernen, gegenüber dem Inspire 1 gibt es da schon einige neue Sachen zu lernen, war ich dann mal unterwegs. Mit ActiveTrack und verschiedenen anderen Möglichkeiten hatte ich mich vorab länger beschäftigt um dann auch zu wissen was ich tue. So hatte ich an dem Tag einige Aktionen geprobt und aufgenommen. An einem mir bekannten Wegabschnitt habe ich den Mavic Pro gestartet und in den Active Track Profil Modus gebracht. So bin ich dann einige hundert Meter problemlos gefahren bis der Zwischenfall passierte.

Auf und Davon

Mavic Crash

Am Ende des Abschnittes wo ActiveTrack wegen dem Wald nicht mehr möglich war hielt ich an und wollte die Landung vorbereiten. Da das Fluggerät aber mittlerweile auch recht nah an mich heran geflogen war habe ich die Position über die Steuerung korrigiert. Vor allem habe ich ihn noch einmal kurz ein Stück weg geschickt und etwas Höhe gewonnen. Genau nach diesem Moment machte sich der MavicPro auf und flog direkt nach hinten davon, maximale Geschwindigkeit aufnehmend. Ein erstklassiger FlyAway. Dies wurde mir sofort bewusst. Um darauf zu reagieren fehlte die Zeit. Ehe man realsiert was zu tun ist war es hier bereits zu spät. Zudem war ich gerade dabei meinen Rucksack abzulegen. Die Drohne flog rückwärts in eine kleine Baumgruppe und blieb auf dem Rücken liegen. Mit mehr Flughöhe oder in offenem Gelände hätte man vielleicht nach einigen Sekunden reagiert. ActiveTrack abgeschaltet, Flugmodus, eventuell RTH aktiviert. Hier war die Zeit zwischen Abflug und Einschlag aber einfach zu kurz.

FlyAway Analyse

Auf dem Heimweg war ich mir noch nicht 100% sicher was genau los war, und ob ich vielleicht nicht doch irgend etwas am Kontroller falsch gemacht habe und den Abflug unbewusst gesteurt hatte. Bei meiner Flugerfahrung allerdings wäre das sehr verwunderlich gewesen.
Das Abspielen der Flugaufzeichnung brachte aber Klarheit. Hier sieht man deutlich wie ich erst die Bewegung nach Hinten, um mehr Distanz zu mir zu bekommen, bewusst ausgeführt habe. Danach beginnt der MavicPro seinen FlyAway und ohne Steuerbewegungen legt er den Rückwärtsgang ein. 
Das Video der Flugaufzeichnung zeigt die entscheidenden Momente:

Nach der Flugzeit (oben rechts)

  • Beginn bis 4:13 – ich fliege etwas weiter weg und höher
  • 4:13 – Satelitten Anzahl steigt auf 16 (Zufall?)
  • 4:14 – Keinerlei Steuerbewgungen mehr ab hier
  • 4:14 – FlyaAway beginnt nach Hinten
  • 4:23 – Einschlag

Weitere Daten aus der Flugaufzeichnung ergeben das technisch keinerlei Probleme zu sehen sind. Akku, GPS usw. alles im grünen Bereich. 
Der Grund ist für mich nicht feststellbar, ob es DJI kann, ich wage daran zu zweifeln. Entweder gibt es ein Problem mit dem Flugmodus im ActiveTrack oder aber mein Mavic Pro hat einfach wirklich nur einen technischen Fehler. Wir werden sehen.

Der DJI Support

Am selben Abend noch eröffnete ich ein entsprechendes Ticket bei DJI, ich erwarte hier klar ein neues Fluggerät. Ich sehe bei mir keine Verantwortung. Der weitere Ablauf sieht so aus:

25.10. 19:00 Support Ticket bei DJI eröffnet (Support Webseite)
Dazu geliefert: Flightlog, Video, Rechnung
26.10. 09:00 Da keine E-Mail zum Ticket kam im Live Chat nachgefragt. Kein Ticket gefunden. Man sendet mir eine E-Mail auf die soll ich antworten und alles beschreiben
26.10. 09:10 E-Mail kommt unzustellbar zurück, angegeben E-Mail Adresse falsch
26.10. 09:15  DJI Europe angerufen und nachgefragt wegen richtiger Mail Adresse. Noch einmal versendet. Keine Rückinfo bekommen, aber im DJI Zendesk ist nun ein offenes Ticket zu sehen
26.10. 10:50 RMA Unterlagen zum Einsenden sind angekommen. Einpacken und ab zu DJI in den Niederlanden. Die Dauer ist mit 10-15 Tage angegeben.
26.10. 14:00 DHL hat das Paket in den Händen. Kosten: 15,99€
28.10. 11:00 The Mavic ist bereits angekommen bei DJI. Das Warten beginnt.
01.11. 10:40 Empfangsbestätigung aus dem DJI Center vie EMail erhalten.
06.11. 09:50 Information über den Bearbeitungsstatus. Prüfung abgeschlossen. Die Proforma Rechnung ist kurios. Auf dieser steht nur ein Wort vom hinteren linken Arm. Kein Wort vom Gimbal…. Der Rechnungsbetrag wurde als Garantieleistung auf 0 gesetzt.
Status: In Reparatur
06.11. 10:10 Ich habe das Ticket neu eröffnet. Da im Reparaturbericht nichts vom Gimbal steht habe ich noch einmal explizit darauf hingewiesen.
07.11. 11:30 Fertigmeldung. Rücklieferung erfolgt per UPS. Der Seriennummer nach wurde die Mavic komplett ausgetauscht. Trackingnummer von UPS für den Rücktransport ist schon dabei.
09.11. 14:00 The Eagle has landed. Eine neue MavicPro ist bei mir angekommen!

Fazit zum Service

Es klappte alles. Schnell. Unproblematisch. Gut, es könnte vielleicht ein paar Tage schneller gehen was den Durchlauf bei DJI angeht, aber ich kenne sowas auch von Handy und anderen Elektronik Dienstleistern. DJI ist ganz klar nicht der langsamste. Super gut ist auf jeden Fall das man über das Tracking wirklich jedereit über alle Schritte informiert ist und alles genau nachvollziehen kann. Pluspunkt. Super gemacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.