Elon Musks Starlink. So ist der Service für mich gestartet.
Als ich im Frühjahr begann mich intensiver über das Satelitten Internet von Starlink zu informieren, war ich nicht davon ausgegangen so schnell zu dieser Technik zu kommen. Bisher war Internet via SAT kein Thema für mich. Die hohen Latenzzeiten, die bisher da bekannt waren, schreckten mich ab. Das dies bei Starlink bessern sein sollte fand ich erst durch Zufall heraus. Bedingt durch den Fakt das bei meinem Elternhaus nur ein DSL Light mit 1,5mbps liegt, ich aber dort etwas schnelleres benötige, informierte ich mich genauer.

Am 30. April 2021 bestellte ich den Starlink Zugang, zahlte die Aktivierungsgebühr und reihte mich in die Warteschlange der Wartenden ein. Die Verfügbarkeit war zu diesem Zeitpunkt angegeben mit: Mitte bis Ende 2021.

Das ich bereits Ende Juli eine Info bekam das Starlink Internet nun bei mir verfügbar ist kam überraschend. Wenige Tage später erreichte mich das Starlink Hardware Set und wurde sofort getestet.

Aufbau

Der Aufbau ist kinderleicht. Router und Antenne an das PoE Netzteil, fertig. Ich habe zum Test die Dishy Antenne auf dem Gartentisch gestellt, später soll sie einen dauerhaft sinnvollen Platz bekommen.

Aktivierung

Nach der Inbetriebnahme des Starlink Set geht es genau so einfach weiter. WLAN verbinden (Starlink-xxxx). Starlink App starten, Setup starten antippen, warten.
Die Antenne wird sich erst ziemlich senkrecht zum Himmel ausrichten. Nach einigen Minuten richtet sich die Antenne in die optimale Stellung aus, in dieser wird sie dann verbleiben. Kurz darauf besteht die Verbindung zum Internet, über die nächste Zeit wird sich die Verbindung stabilisieren.

Messwerte

Kurz nach der Aktivierung der Verbindung konnte ich bei mir die folgenden Werte feststellen:

Download: 240Mbps
Upload: 21Mbps
Ping: 45ms

Es waren Ping Zeiten bis herunter auf 29ms messbar. Über den Test Zeitraum von ca. 3 Stunden gab es keine Unterbrechungen der Verbindung.

Deaktivierung

Um die Antenne wieder einzuklappen geht in die Starlink App und wählt die Option „Verstauen“. Dies klappt das Ufo wieder in die Ausgangsposition zurück.

Bilder