Der Microsoft Flugsimulator 2020 und der Thrustmaster TCA Airbus Quadrant Schubregler. Lassen sie sich perfekt aufeinander einstellen? Derzeit leider noch keine hundertprozentige Angelegenheit.
Wenn ihr es schon geschafft habt ein Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition zu ergattern und den Schubhebel / Engine Quadrant besitzt so möchtet ihr natürlich die volle Kontrolle über eure Triebwerke erreichen. Leider scheinen sich da zur Zeit Microsoft wie auch Thrustmaster selbst noch ein wenig uneinig zu sein wie das genau funktionieren soll. An beiden Stellen gibt es noch erhebliches Verbesserungspotential.

Update am Ende lesen: So geht die Kalibrierung

Der TCA Quadrant

Beim TCA Quadrant hat Thrustmaster versucht den Schubhebel des Airbus A320 nachzubilden. Das ist eigentlich gut gelungen. Das man den Schubhebel zu identisch dem Airbus Original macht hätte unter Umständen auch Nachteile gehabt, denn als Simulator Pilot möchte man ja ggf. auch andere Flugzeuge steuern die wenig mit dem A320 gemeinsam haben. Im besonderen die Boing Flugzeuge benutzen eine etwas andere Technik beim Thrust Lever.

Schön umgesetzt ist das die beiden Schubhebel an den gekennzeichneten Punkten „einrasten“ und der untere gelbe Bereich für den Umkehrschub nur durch entsichern erreichbar ist. Hat man die Hebel einmal in der Hand geht man davon aus das das ganz traumhaft funktioniert. Doch der Teufel steckt im Detail und hat zwei Knackpunkte:

  1. Die technische Umsetzung des TCA Quadrant von Thrustmaster + Firmware
  2. Wie Microsoft / Asobo denkt den Schubhebel in den Flugsimulator 2020 einzubinden.

Das Thrustmaster Problem

Vom Aussehen her ist der TCA Quadrant toll gemacht. Doch bei langen Versuchen diesen optimal einzubinden kommt ans Licht das hier noch erhebliches Verbesserungspotential besteht. Die folgenden Probleme muss Thrustmaster meiner Meinung nach lösen:

  1. Beide Hebel liefern beim Weg von MIN zu MAX keine synchronen Werte. Auch wenn MIN und MAX am Ende passen, so liegen dann zum Beispiel die beiden Werte in der Mitte auseinander. Bei dem einen mehr, bei anderen weniger. Selbst wenn man teure Linear-Potentiometer verwendet wäre hier wohl, auch durch den Aufbau bedingt, kein 100%ig synchrones Verhalten zu erzielen. Aber das wäre eigentlich gar nicht so tragisch, würde es nicht durch die Art und Weise wie der Thrustmaster TCA eingebunden werden soll erheblich verstärkt.
  2. Zur Zeit gibt es kein Kalibrierungstool mit dem man zum Beispiel die unterschiedlichen Wege der Schubhebel anpassen könnte. Dies wäre aber schon aus Sicht der Toleranzen der Potentiometer bei der Herstellung notwendig, und ich hoffe Thrustmaster wird das auch so sehen und etwas nachliefern. So könnte man das Problem sicherlich bereits in der Systemsteuerung bei den Einstellungen des TCA Quadrant auflösen.

Hier im Bild sieht man leicht den Unterschied der X und Y Achse. Die Hebel sind in der oberen Raste arretiert, es müssten due Buttons 10 und 14 ausgelöst werden, durch die asynchronen Werte wird Button 14 aber nicht gesetzt. Dies wird auch mit dem Standard Setup des SChubhebels im FS2020 zum Problem wenn wir den A320 fliegen möchten, denn hier wird ja in der Regel der Schubhebel auf CL (Thrust Climb) eingerastet. Doch dazu später mehr. Einen weiteren „Bock“ hat Thrustmaster damit geschossen das dem Engine Mode Switch in der Stellung „Norm“ kein Button zugeordnet wurde. Der Schalter löst zwar die Knöpfe 7 und 8 aus für CRANK und START, er löst aber nichts aus wenn man ihn wieder auf NORM zurück stellt. Damit hat der FS2020 jedoch ein Konfigurationsproblem.
Aus verschiedenen Diskussionen ist bekannt das die Rate, wie weit beide Hebel im mittleren Bereich voneinander abweichen, unterschiedlich ist. Wer Glück hat merkt es gar nicht, bei mir ist der Effekt leider unangenehm größer. Nun zum Problem was was die asynchronen Ausschläge aber erheblich verstärkt:

Das TCA Q-Eng Profil im FS2020

Asobo versucht den Airbus Quadrant im Flugsimulator einfach wie einen Joystick einzubinden. Dazu muss man an den Beginn der Problematik wandern denn die Belegung der Schubachse sieht vor das Idle im Nullpunkt der Controller Achse liegt. Also auf 50%. Sehen wir uns das Bild des original Schubhebels an sehen wir aber das dies viel weiter unten liegt. Um nun den Punkt Idle auf ca. 25% zu bekommen trickst das Original Profil und verschiebt den Nullpunkt nach unten. Um dann die Rasten oberhalb für CL und FLEX zu treffen wird auch da die Achse mit einer irren Kurve belegt Um auf Raste 1 von Oben die Stellung FLEX zu ermöglichen und in der mittleren Arretierung die Stellung CL zu haben. Was beim Original Hebel also bei ca. 80% des Weges liegt befindet sich nun bei 50%. Durch diese Anpassung der Empfindlichkeit erhöht sich enorm die Auswirkung der asynchronen Achsen: Weder Idle noch CL können dann passend getroffen werden.

Thrustmaster TCA + FS2020 – Die Lösung

Ich habe den TCA Engine Quadrant nun so angepasst das er für mich funktioniert und ich damit Spaß habe. Wer ihn wie ich auch für andere Flieger wie die 787 oder 747 benutzen möchte kommt sehr schnell drauf das das Profil für den A320 eh nicht schön ist. Es ist zwar eine Idee die beiden Rasten für Flex und CL separat zu haben, aber das passt weder so zum Original, noch macht es Spaß. Auch wenn der A320 ein echtes FlyByWire Flugzeug ist und man den Hebel ehr wenig bewegt, man will es aber vielleicht doch mal tun UND man will auch die anderen Flugzeuge im Simulator feinfühlig bewegen können. Dazu ist mit dem original Profil aber der Bereich viel zu sehr geschrumpft, auf nur noch ca. 25% des Weges findet dann die Schubsteuerung statt, vollkommener Quatsch.
Weg mit FLEX! Diese Stellung benötigt man so selten und nur Kurz, ich habe überhaupt kein Problem damit das diese einfach kurz unterhalb TOGA liegt. Wenn man dies simulieren möchte wird man damit leben können. Ich habe die Empfindlichkeit drastisch verändert das Thrust Climb bereits auf der oberen Arretierung liegt und somit ein viel breiterer Bereich für die Triebwerkssteuerung vorhanden ist. Vor allem alle anderen Flugzeuge im Simulator sind dafür sehr sehr dankbar und reagieren schöner auf den Schub. Damit auch die asynchronen Ausschläge korrigiert werden müssen beide Achsen getrennt voneinander angepasst werden, ihr könnt nur mit Geduld an die Sache herangehen und das in kleinen Schritten anpassen bis es passt. Bei den Einstellungen muss der genaue Wert getroffen werden. So sieht das für meine Achsen nun aus:

TCA Quadrant FS2020 Empfindlichkeit

So benötige ich auch kein extra Profil für andere Flugzeuge! Zudem, denkt daran euch gleich auch Triebwerk 3 und 4 mit einer Achse zu belegen damit ihr auch mit der 747 fliegen könnt, so ihr diese im Besitz habt:

TCA Quadrant FS2020 Achsen

Knöpfe

Nun benötigt ihr noch die Knöpfe für die Triebwerkssteuerung. Bei mir funktioniert das zur Zeit nur bei Benutzung des A320neo FlyByWire Mod in der DEV Version! Link: https://github.com/flybywiresim/a32nx .
Zudem, da wie oben beschrieben kein Button für NORM existiert, müsst ihr damit leben das ihr den Knopf 6 benutzen müsst um den Knopf im A320 wieder von Start auf NORM umzustellen. Man kann aber auch einfach CRANK dafür benutzen, ich denke das benötigt man eh nie…..

TCA Buttons
TCA Quadrant FS2020 Knöpfe

Was können Asobo und Microsoft tun

Ich hoffe das Thrustmaster und Asobo noch einmal die Köpfe zusammenstecken und die Sache perfekt machen.
Thrustmaster sollte eine entsprechende Firmware / Software Kombination herausbringen mit der man die asynchronen Achsen kalibrieren kann. Gerade weil die Tasten bereits vorhanden sind sollte das ohne große Probleme möglich sein. Auch für den Mode Switch in der Stellung NORM lässt sich sicher per Firmware auch ein Knopf belegen.
Die ganze Sachen mit den Achsen ist einfach wichtig zu lösen, denn Thrustmaster möchte ja noch zwei weitere Module herausbringen die die Hebel für die Speedbrakes und die Klappen beinhalten. Im besonderen die Klappen werden eine Herausforderung denn sie haben 5 Stellungen und somit werden auch diese, zu mindest wenn man den Airbus betrachtet, wieder nicht bei 50% einrasten.
Asobo hingegen muss erkennen das es neben Joysticks, für die es wirklich sinnvoll ist mit exponentiellen Kurven zu arbeiten, auch noch andere Eingabegeräte gibt die eben einen linearen Wegen zur Steuerung brauchen. Für den Fall des TCA Quadrant stelle ich mir das Mega Einfach vor, vielleicht zu einfach das Asobo da nicht von selbst drauf kommt. Min und Max sind gegeben, um diese muss man sich nicht kümmern. Ansonsten würde es genügen zwei Punkte der Achse mit den Werten zu bestätigen: CL und IDLE. (Im Fall des Airbus 320, für andere FLugzeuge wohl sogar nur der Mittelwert). Wenn CL und Idle kalibriert ist können alle Werte dazwischen einfach linear gesetzt werden, fertig.

Versionen

Diese Einstellungen gelten bei mir zur Zeit auf Basis der folgenden Softwareversionen:

TCA QuadrantFirmware: 1.60
FS20201.10.11.0
A320 Flybywire MODDev Version 22.11.202

Update 1.12.13.0

Mit dem Update am 22.12.2020 wurde auch das Standard Profil des Thrustmaster TCA angepasst. Im besonderen Idle befindet sich nun auf dem Nullpunkt der beiden Achsen. Das macht die Einstellung der Schubhebel einfacher, im Besonderen bei meinem TCA mit unterschiedlichen Ausschlägen. Also nicht erschrecken wenn der TCA nicht mehr funktioniert, ihr müsst nur die Einstellungen unter Empfindlichkeit anpassen!

TCA Profil Standard
TCA Profil CL1

Update Kalibrierung

Thrustmaster hat ein Video veröffentlich welches zeigt wie die Kalibrierung des TCA Quadrant funktioniert. Somit sind die Probleme durch ungleiche Werte der beiden Schubhebel lösbar.