DropBox – Mein Review und wieso man das überhaupt braucht.

Dropbox, ZumoDrive, SugarSync, … Es gibt viele Online Speicherplatz Lösungen. Ich habe sie wirklich alle ausprobiert, zuletzt blieb nur eine für mich übrig, und das war Dropbox!

SugarSync und andere fielen ganz am Anfang bereits für mich aus, teilweise nicht einmal wegen fehlenden Features, sondern ehr wegen zu viel Features. Ich stehe irgendwie mehr darauf das ganze einfach zu haben. Hat man ein Netzwerk Laufwerk speichert das ja auch nur simpel ein paar Dateien und machts nicht sonst weiter. Ich habe also nach einer einfachen Lösung gesucht.
Nach langer Zeit in der ich ZumoDrive benutzt habe war ichd amit eigentlich zufrieden, fing aber irgendwann einmal damit an nebenher auch Dropbox zu benutzen da einige meiner Freunde selbst auch DropBox benutzen, man will ja schliessich kompatibel sein. An ZumoDrive habe ich mich lange geklammert weil es mir einfach wirklich wie ein echtes Laufwerk vorkam, es erzeugt ja wirklich einen Laufwerksbuchstaben. So ist man es irgendwie durch Microsoft in den letzten Jahren gewöhnt gewesen. Doch Dropbox hat dann doch das Rennen gewonnen, vor allem weil es über einen langen Zeitraum einfach stabiler und ohne Probleme läuft, während ZumoDrive häufiger Probleme mit der Synchronisierung hatte.

Warum überhaupt einen Speicherplatz in der Cloud?

Meine Anforderung ergab sich daraus das ich nicht immer alles so dabei hatte wie ich das wollte, das Hantieren mit einem USB Stick ist auf Dauer lästig, und USB Sticks gehen kaputt. Das lernt man meist schmerzlich kennen. Ausserdem kann man den Stick verlieren. Noch ein Argument gegen einen Stick? Sicher: der geht nicht ans Smartphone.

Es ging mir also darum an verschiedenen Orten immer bestimmte Dateien zur Verfügung zu haben. Genau das ermöglicht mir DropBox. Ich benutze es für:

  • Mein Desktop PC
  • Mein Notebook unterwegs
  • Mein Bastel Computer in meiner Modellbau Werkstatt
  • Mein Smartphone
  • Auf der Dropbox Webseite

Vor allem die Smartphone App für mein Android Handy macht absolut Sinn, ich könnte mittlerweile nicht mehr ohne, wieso lest ihr weiter unten.

Die Dropbox Software

Man startet eigentlich mit der Dropbox Software auf dem PC. Im ersten Moment ist es simpel, man erstellt einen Dropbox Account und loggt sich ein. Ind en Dokumenten wird ein spezieller DropBox Ordner erstellt, alles was man dann in diesen Ordner hinein legt wird in die Cloud gespiegelt. Installiert man die DropBox Software auf einen weiteren Rechner, so werden die Inhalte des Dropbox Archives immer Synchron gehalten. Die Software ist dann eigentlich weiter nichts als ein kleines Icon im Tray, es zeigt an wenn sich da etwas tut. Es gibt verschiedene Einstellmöglichkeiten, so kann man zum Beispiel die Bandbreite begrenzen, das Synchronisieren pausieren, oder den Speicherort verändern. Da ich eine extra Daten Festplatte benutze habe ich speziell dort auch den Ordner für Dropbox.

LAN Synchronisation

Diese Option fiel mir erst garnicht ins Auge, aber sie ist eine der genialsten Erfindungen bei Dropbox. Gerade da meine Rechner hier  immer im selben WLAN sind ist die Synchronisierung damit Ultra schnell. Die Dateien werden so nicht erst in die Cloud hochgeladen und auf dem anderen Computer wieder herunter geladen, sie landen direkt ohne Umweg auf dem anderen Rechner. Ultra schnell. Pluspunkt für Dropbox!

Android Dropbox App

Der andere geniale Teil. Die Dateien immer im Zugriff auch unterwegs. Damit man nicht sinnlos Traffic mobil verbraucht holt die Dropbox App aber Dateien nur ab wenn man sie explizit haben möchte. Das alles geht problemlo, wirklich!

[googleplay com.dropbox.android]

Speicherplatz

In der kostenlosen Version von Dropbox hat man 2GB Speicher zur Verfügung. Aus Erfahrung kann ich sagen, das ist mehr als man eigentlich jemals benötigt! Man wird ja sicher nicht seine Video Sammlung dort ablegen, sondern ein paar Dokumente bei denen es wirklich Sinn macht diese immer Griffbereit zu haben. Durch eingeladene Freunde lässt sich der Speicherplatz sogar bis auf 10GB erhöhen.

Anwendungsbeispiele

Wozu braucht man Dropbox denn nun wirklich? Hier sind meine Gründe wieso und wofür ich Dropbox benutze!

  1. Dateien verschicken: „Hast du mal eben für mich?“ Ja habe ich! Aber wie hinbekommen. Die Größe von Dateien die man per E-Mail versenden kann ist meist begrenzt und nicht ausreichend. Man legt das File auf Dropbox ab und sendet dem Empfänger einen Link, mit diesem kann er die Datei einfach herunterladen
  2. Dateien immer im Zugriff haben: Selbst wenn es nur um eine kleine notizen.txt Datei geht. Diese habe ich nun immer und überall dabei. Es passiert nicht das man nicht rankommt. Auch unterwegs auf dem Smartphone ist sie dabei. Ich habe sogar einen Einkaufszettel.txt, am PC schreibe ich auf was ich brauche und wenn ich im Laden unterwegs bin brauch ich nur auf das Smartphone schauen! Meist sind dann auch noch Sachen hinzugekommen die meine Frau ergänzt hat!
  3. Bilder zeigen: Dropbox unterstützt spezielle Ordner mit Bildern. Hey, willst du mal schnell die Fotos von der Party gestern sehen?
  4. Modellbau Anleitungen: Ich habe die Dokumente auf meinem Notebook wie auch auf meinem PC in der Werkstatt parat und muss mir keine Gedanken drüber machen wo die letzte aktuelle Version war. Ich hab sie halt einfach da wo ich gerade bin.
  5. Betriebsanleitungen: Für mein Hobby hatte ich früher immer ausgedruckte Handbücher dabei. Der Trend geht aber auch hier immer mehr zu PDF Dateien. Nun steh ich auf dem Flugplatz und weiss nicht mehr in welchem Menu der Fernsteuerung ich was einstellen muss damit mein Modellflugzeug das macht was ich will. Kein Problem mehr nun, ich habe meine Anleitungen in der Werkstatt auf meine Dropbox gelegt und kann sie mir nun auf dem Flugplatz via Android App einfach ranholen und ansehen.
  6. Bilder vom Smartphone auf den PC übertragen: Wieso erst ständig per USB anschliessen. Teilweise hatte ich auch einen FTP Server auf dem Smartphone um schnell an die Bilder zu kommen. Nun ist es einfacher. Möchte ich ein Bild vom Androiden auf den PC haben, dann „Sende“ ich es einfach an einen Dropbox Ordner und gut.
  7. Gemeinsam Dokumente bearbeiten: Eine weitere coole Funktion, ihr könnt einen Ordner komplett mit einem anderen Dropbox Benutzer teilen. Ihr müsst somit keine Dateien mehr lästig hin und herschicken, ihr müsst sie einfach nur Öffnen, Bearbeiten und wieder Speichern.
  8. Dateien ins Internet legen: Ihr wollt mal schnell eine Datei fürs Internet ablegen. Geht auch, die Datei erhält eine spezielle URL mit welcher andere diese aus dem Internet herunter laden können.

Ich weiss, das sind nur ein paar Sachen, es gibt noch viel mehr Möglichkeiten.

Da wäre jetzt noch die Frage ob ich jemals für einen solchen Service Geld ausgeben würde? Ja ich würde. Es gibt eine Idee noch die ich habe, diese hängt aber davon ab ob man einmal via FTP auf seine Dropbox zugreifen kann. Sobald dies mal möglich sein wird habe ich auch eine Anwendung für welche ich Dropbox auch sofort abonnieren würde für mehr Speicherplatz. Aber bereits jetzt sie einfach nur genial.

Neugierig geworden? Dann melde dich über meinen Refer Link zu Dropbox an, dann bekommst du und ich 250MB extra Speicherplatz! Cool!

Update: Die Leute von wpmu.org haben einen Beitrag veröffentlicht der ein paar Plugins für WordPress vorstellt, auch WordPress + Dropbox lassen sich prima kombinieren.

6 Comments

  1. Danke für den interesssanten Bericht. Ich wusste zwar das es das gibt, habe solche Dienste aber noch nicht benutzt, weil es mir nicht nötig schien. Allerdings, die Sache mit dem Android ist schon eine interessante Sache. Werde ich mir mal genauer anschauen.
    Danke und viele Grüße aus BW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *