Facebook: Es ist jetzt alles dort

Es ist alles auf Facebook. Und, überhaupt, was dort steht muss auch stimmen….
Vorbei die Zeit der Foren und Blogs? Ich verfolge schon länger den Untergang interessanter Foren und Communitys die nicht mehr neben Facebook existieren können. 
Vor Jahren hatte ich mit dem pForum ein eigenes Forum System in php programmiert welches sich ganz gut verbreitete und gern benutzt wurde. Einige der damit betriebenen Communitys überlebten sehr sehr lange bis ins aktuelle Jahr. Das war damals nicht abzusehen. Doch nun geht auch den letzten die Luft aus. Und ich stelle fest das das keine Frage des Systems war, auch einige die noch auf ein anderes System umgestiegen waren sterben aus.  

Der Facebook Fluch

Spricht man mit Betreibern betroffener Communitys so bekommt man blitzschnell überall die selbe Meinung. Facebook hat Schuld. Zu Beginn ein Segen nun ein Fluch. 

Forum Traffic
Forum Traffic

Ein Segen, als Facebook startete. Neben der so wichtigen Verlinkung mit anderen Webseiten und der Auffindbarkeit in Suchmaschinen bat Facebook zu Beginn eine weitere gute Quelle der Nutzergewinnung. Dies war am Anfang der Generation Facebookianer noch eine positive Entwicklung für die meisten Fachforen.
Doch bei den meisten kommt seid dem Jahr 2014 die Ernüchterung. Der erst positive Trend dreht sich seither um. Vielen Foren brechen die Besucher weg. Vor allem Anmeldezahlen neuer Benutzer schrumpfen gegen Null, die Zahl der Beiträge gehen zurück. Vor allem bereits lang etablierte Foren beklagen den Verlust von Besuchern.  Einige wenige können neu entstehen wenn sie ein neues Thema aufgreifen.  Was klemmt?

Weil der Tag nur 24 Stunden hat

Aus den Gesprächen mit mehreren befreundeten Foren Betreibern ergibt sich ein Bild. Dies gilt im Prinzip für vieles im Leben unserer „Besucher“. Dies ist nicht nur ein Problem für Internet Foren oder ähnliche Communitys. Dies betrifft im Prinzip alle Dienste im Internet. 
Der Tag hat  nur maximal 24 Stunden. Und nur einen Teil kann ein Besucher im Netz verbringen. Das Budget ZEIT welches jeder besitzt muss zwischen den interessanten Seiten im Internet aufgeteilt werden. Ihr kennt das sicher auch bei mir war das früher ebenfalls so: Es gab mehrere interessante Communitys an denen ich gern teilnahm. php Foren, Modellbau, Programmierung, … Wenn ein neues Thema hinzukam musste man an einer anderen Stelle kürzer treten.  

Und nun kommt die Supercommunity Facebook  in Konkurrenz zu allen anderen Communitys auf den Tagesplan. Schätzungsweise hat Facebook bis zu 2/3 der Zeit aufgesogen die ein Benutzer im Netz verbringt. Da diese Zeit limitiert ist werden diese Benutzer an anderer Stelle nicht mehr unterwegs sein. Das ist nicht nur eine Verschiebung der ZEIT zu Facebook, es ist an vielen Stellen auch eine Verschiebung von sehr viel Geld zu Facebook. Denn viele Communitys, Blogs und Foren haben durch Werbebanner versucht die Betriebskosten zu refinanzieren. Diese Werbeeinnahmen fliesen nun nicht mehr in die Taschen privater Betreiber sondern in die Geldbörse von Zuckerberg.

Foren sterben

Keine Schwarzmalerei. Foren sterben wirklich. Auch große die viele Jahre überdauert haben. Mein eigenes Forum ist nur noch online um die vielen alten Beiträge zu erhalten. Traffic aus der Google Suche ist immer noch vorhanden, aber neue Interaktionen gibt es kaum noch. Diese Problematik bestätigen mir auch andere Betreiber. Auch hier hat der Facebook Fluch einen großen Anteil. Nichts geht mehr ohne dieses Superforum. Da Facebook die Onlinezeit der Benutzer aufsaugt können viele Foren auch nur dort noch ihre Nutzer erreichen. Über eigene Facebook Pages bieten sie nun dort ebenfalls ihre Themen an. Neue Beträge werden direkt auf die Facebook Seite gespiegelt, teilweise finden auch nur dort noch die Diskussionen statt. 
Kein Jammern. Dies ist nun mal der Lauf der Zeit. Im freien Wettbewerb im Internet hat das Soziale Netzwerk Nummer EINS nun einmal die Nase vorn und niemand kann es mehr ignorieren, auch wenn es einige Leute versuchen und keinen Account besitzen. Auch das ist ein Teufelskreis für Facebook Verweigerer: Viele Informationen können sie nicht  mehr erreichen die sie vorher in diversen Communitys hatten.

Die Nachteile

Natürlich kann man viele Vorteile bei der Nutzung von FB erkennen, keine Frage, aber die folgenden Punkte kann man aufführen, mir gefallen diese nicht:

  • Facebook kontrolliert was ein Benutzer sieht. Die FB Algorithmen haben die Macht darüber was wir in der Timeline sehen und was nicht. Wir haben nicht die Wahl wie in den Kategorien eines Forums. Vielen Benutzern ist gar nicht bewusst das ihnen Informationen entgehen da der Algorithmus ihnen diese Beiträge vorenthält.
  • Die Kontrolle über gepostete Beiträge ist deutlich geringer als in einem Forum in dem man Moderatoren und den Administrator direkt erreichen kann. Wer bereits einmal versucht hat mit dem Facebook Support ein Problem bzgl. Beiträgen oder Bildern zu lösen der hat erfahren wie faktisch unmöglich das ist.
  • Einmal gepostete Bilder sind dauerhaft auf Facebook, man erhält keine Kontrolle darüber zurück. In den meisten Foren hatte man die Möglichkeit das zu kontrollieren und auch rückwirkend auf Originale gespeicherter Bilder zuzugreifen.
  • Es gibt keine Kontrolle darüber wo eure Beitrage und Bilder noch verwendet werden. Inbesondere wenn Beiträge weiter geeilt werden habt ihr teilweise keine Berechtigungen mehr um dies nachverfolgen zu können.
  • Für Blog Betreiber ist oft wichtig die Herkunft ihrer Benutzer zu kennen, Informationen zu bekommen woher Verlinkungen entstehen. Facebook verschleiert diese Herkunft, es lässt sich nur FB selbst als Quelle ausmachen.  Es ist nicht möglich den Beitrag, die Facebook Page, Gruppe oder den Benutzer auszumachen der uns Traffic verschafft. Schade, dies ist eigentlich ein wichtiger Bestandteil des Internet.
  • Wer persönlich Aufmerksamkeit zu bestimmten Themen über Facebook sucht wird für einen kurzen Moment diese auch bekommen zum Zeitpunkt  wenn der gemachte Post aktuell ist. Eine dauerhafte Präsenz aber wie in Foren gibt es nicht. In Foren bestehen wichtige Themen länger, schon alleine durch die Möglichkeit in Suchmaschinen gefunden werden zu können. Bei Facebook ergibt sich nur ein kurzes Strohfeuer. Sind die Beiträge in der Timeline nach unten gerutscht sind sie praktisch schon nicht mehr existent. Wichtige Updates wie sie bei einem Forum Thread möglich waren erfolgen nie wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.