Mein Golf 3 Motor ruckelt

Patientensteckbrief

  • Volkswagen Golf 3 1.8 90PS Mexiko US Fahrzeug – Import
  • Motorkennbuchstabe ADD – Digifant Einspritzung MFI

Krankheit

Das Auto beginnt im Winter damit sporadisch zu ruckeln. Ein merkwürdiger Effekt, bei dem wir garnicht den Zustand definieren konnten. Mal im kalten Zustand, mal wenn das Fahrzeug warm war. Mal mittendrin. Über den Winter wurde das ganze schlimmer, erhöhter Verbrauch kam hinzu.
Auf jeden Fall konnte das Problem so nicht bleiben, der Fahrkomfort war so dahin, irgendwann würde das so auch in Folgeschäden (Lagerschaden usw.) enden.

Diagnose

Wir machten uns also auf die Suche. Solche Fehler sind immer eine Geschichte für sich. Wer diese Problemstellung einmal über Suchmaschinen im Internet recherchiert findet unzählige Lösungen. Hier wird teilweise von Werkstätten eine Teileschlacht veranstaltet bei der es einfacher gewesen wäre ein neues Fahrzeug zu kaufen. Die Teileschlacht kam für uns nicht in Frage! Irgendwie kam auch ein enormer Ansporn auf das Problem selber zu lösen. So zu lössen das man die Ursache klar findet und eine passende Reparatur durchführen kann.
So ging es los, es hat ein paar Tage gedauert bis zur Lösung, aber so ist das eben bei sporadischen Problemen. Und wo fängt man an zu suchen?

  • Zuerst haben wir alle Dinge geprüft die man mit den Augen erfassen kann. Sehen Kabel OK aus, Schläuche, Luftfilter, usw. Dabei haben wir ein Zündkabel mit Marderbiss identifiziert und ausgetauscht. Die Kabel der Zündanlage zu kontrollieren hat keinen Effekt gezeigt. Auch nicht die Prüfung des Zündverteilers. Den Zündzeitpunkt anblitzen ergab kein Problem. Neue Zündkerzen ergaben keine Besserung.
  • Im T-Stück an der Motor Entlüftung war ein riesiger Bruch. Nachdem wir das Teil ersetzt hatten dachten wir das Problem gefunden zu haben, war aber nicht der Fall.
  • Druck und Unterdruck: Die Schläuche wurden durch ansprühen getestet, auch hier ergab sich kein Problem. Was man sonst noch testen kann: Leerlaufsteuergerät, Drosselklappe und Geber….
  • Druck Anschluss am Motorsteuergerät: Der Anschluss war definitiv nicht mehr optimal. Der Gummi Adapter porös, die Verbindung viel zu leichtgängig. Dieses Teil haben wir durch optimaleren Schlauch aus dem Pneumatik Bereich ersetzt. War aber auch nicht die Lösung.
  • Sensoren und Lambdasonde: In der Nachbarschaft haben wir uns ein OBD Diagnosekabel besorgen können und haben nun tiefer in die Steuerung geschaut. Vor allem die Temperatursensoren, Drucksensoren und vor allem die Lambdasonde konnte man so gut beurteilen. Auch hier wurden wir nicht wirklich fündig, das sah alles gut aus.
  • Eine Messung mit dem Abgastester ergab keine Hinweise..

Ursache

Der entscheidende Tip kam aus einem Forum im Internet:

Prüf mal die Spannung am Mstg. Dafür gibts auf der ZE ein Relais, welches für die Spannungsversorgung ist. Das hat manchmal eine Macke und dann hat das Mstg teilweise keine volle Spannung und kann entsprechend auch nicht arbeiten.

Und das war auffällig. Da hatten wir uns vorher so viele Werte bei der Diagnose angesehen, aber die Versorgungsspannung des MSTG nicht beachtet:

Spannungsfehler
Spannungsfehler

Die Spannung spielte total verrückt. Eigentlich waren da unglaubliche Werte enthalten. Irgendwie alles zwischen 6 und 20 Volt war da zu finden. Aber, und deshalb bewegte sich das Auto wohl überhaupt noch, die Spannung ging nie ganz verloren.

Das Relais

Defektes Relais
Defektes Relais

Das entscheidende Relais, Nummer 3 auf der Relaisplatte über den Sicherungen wurde gezogen. Ich bin mit sowas groß geworden, als ich vor Jahren BMSR Techniker gelernt habe war sowas ja fast noch „state of the art“ ;-). Das Relais geöffnet, und tatsächlich beim genauen Betrachten machten sich hier 3 erstklassige kalte Lötstellen sichtbar!
Wer nicht kann kauft sich ein neues Relais, kostet nur ca. 10€. Ich habe meine Lötstation angeheizt und die Lötstellen richtig gestellt.

Anmerkung
Dieses Relais MUSS irgendwann versagen. Dafür sorgt das Design. Der Arbeitskontakt auf den der Anker bei jedem einschalten draufhaut hat praktisch keine Abstützung. Da war ein weiches Stück Plastik dahinter, viel zu klein, das wird im Endeffekt nicht helfen. Da der Kontakt auf der Leiterplatte keine weitere zusätzliche plane Auflagefläche in Richtung der Belastung hat erfolgt die ganze Krafteinleitung in die Lötstelle. Wenn dann so sparsam mit Lötzinn hergestellt wurde muss das irgendwann so enden.

Geheilt

Nach der Reparatur des Relais habe ich noch einmal per Diagnose die Spannung kontrolliert:

Spannung OK
Spannung OK

Nun gibt es keine Spannungssprünge mehr, die Versorgungsspannung steht stabil und sauber, wie eine dicke Eiche im ….. lassen wir das 😉 . Die folgende Probefahrt brachte ein eindeutiges Resultat. Alles in Butter!

Danke

Meine ganz speziellen Danke gehen an:

  • Das Golf3Forum, speziell an den User G3Joker.
  • Das Team von Auto Bock Stadtilm für die Hilfe, Equipment, Geduld, Spass und die vielen guten Hinweise.
  • VW, die Autos bauen die noch fahren obwohl sie sich keinen Meter mehr bewegen dürften 🙂

Ende

.. ist das noch lange nicht. Man baut an so einem betagten Auto des öfteren und der Fahrer hat noch einiges damit vor. Eine interessante Erfahrung aber war diese Reparatur schon. Im Endeffekt wird die Menge Lötzinn die eingeflossen ist unter einem Cent kosten. Klar da sind noch einige Stunden Zeit die man investiert hat, aber die Teileschlacht ist ausgeblieben. Das der Motor überhaupt noch fahrbar war ist ein Wunder wenn man überlegt was alles am MSTG dran hängt und da keine saubere Spannung bekommt um in Ruhe zu arbeiten: Alle Sensoren, Lambda Sonde, Zündung, Einspritzung, …. Als nächstes Projekt vermutlich: Gewindefahrwerk?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.