TP-Link Repeater mit AVM Fritzbox

Ihr kennt das sicher auch mit dem WLAN, da wo man es braucht ist die Abdeckung für die Katz. Da wo die Abdeckung gut ist braucht man es nicht. Und gerade jetzt wo es wieder Richtung Sommer geht und man mal im Garten sitzen möchte….

Repeater

Die letzten WLAN Repeater die ich testen konnte waren nicht so wirklich gut. Meist war die Reichweite nicht so gut wie ich es gebraucht hätte. Da ich das nun noch einmal probieren wollte habe ich mich also aktuell noch einmal umgesehen und habe den Repeater von TP-LINK gefunden. Dieser fiel mir auf durch die beiden ausrichtbaren Antennen an dem kompakten Gerät. Gekauft!
Wer schon einmal mit WLAN viel experimentiert hat der kennt das Thema, ausrichtbare Antennen sind absolut Gold wert, die Abstrahlung lässt sich so optimieren um eine möglichst gute Verbindung hinzukriegen. Wieso ausgerechnet AVM mit der FritzBox 7390 und ähnlichen wieder die ausrichtbaren Antennen abgeschafft hat verstehe ich nicht…. Die vorhergehenden Modelle waren besser was die WLAN Leistung anging.
Der TP-Link Repeater kommt in einer kleinen Verpackung, die irgendwie an Apple erinnert. Das versuchen ja mittlerweile irgendwie alle… Eine deutsche Anleitung liegt bei und man muss kein IT Freak sein um den Repeater einzurichten. Beim Betrieb im Zusammenspiel mit einer AVM FritBox ist es super einfach:

Den TP-Link WA-860RE in die Steckdose stecken und warten bis der Bootvorgang abgeschlossen ist (LED leuchtet GRÜN). In die Fritzbox Oberfläche einloggen (http://fritz.box), in das Untermenu WLAN gehen, dort in das Untermenu Sicherheit. Oben den Reiter WPS- Schnellverbindung aufmachen. WPS aktivieren und den Modus Push-Button-Methode auswählen, dann auf WPS Starten klicken. Jetzt einfach am Repeater die WPS Taste einmal drücken und einen Moment gedulden. Fertig.

Meine Erfahrungen

Ich habe endlich ein Gerät gefunden was das tut was ich will. Meinen Garten und meinen Hobbybereich mit WLAN abdecken. Bisher war die Abdeckung durch die FritzBox ehr schlecht und andere Repeater haben das mangels ausrichtbarer Antennen nicht hinbekommen. Mit dem TP-Link Gerät funktioniert das jetzt bestens. Ich habe keine extra Steckdose benötigt und an dem Ethernet Port habe ich einen kleinen Switch angeschlossen und kann so mehrere  PCs im Hobbybereich ins Netzwerk bringen. Und das funktioniert jetzt dank einer stabilen Verbindung zwischen Repeater und Router wirklich gut. Die möglichen 300Mbps werden natürlich nicht erreicht, es werden meist um die 120Mbps im WLAN Monitor angezeigt. Für ein wenig Internet aber mehr als ausreichend, und für die Smartphones am Grillplatz auch!

Sonstiges

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.